Die Zukunft ist jetzt: Neue Technologien im Überblick

  • 0

Die Zukunft ist jetzt: Neue Technologien im Überblick

Category : News

Von Moritz Naderer Akt.:

Hologramme zum Anfassen, Fortschritte in der Robotertechnik und virtuelle Realität: “Die Zukunft ist jetzt”, dieser Spruch war wohl nie zutreffender als heutzutage. Doch wie ist der aktuelle Stand dieser Technologien? Wir haben uns mal umgesehen.

Viele Technologien, die zur Jahrtausendwende noch in weiter Entfernung schienen, finden immer stärker den Weg in unseren Alltag. Ein selbstfahrendes Auto beispielsweise ist nun nicht mehr nur in Sci-Fi-Filmen plausibel.

Googles selbstfahrendes Auto

Wo wir schon beim Thema wären. Google arbeitet derzeit hart daran, den menschlichen Fahrer aus dem Auto zu vertreiben. Im Jänner hat die US-Verkehrsbehörde bekanntgegeben, dass Computer grundsätzlich als Fahrer anerkannt werden. Weil dem Mega-Konzern aber eine Verschärfung der Gesetze in den USA droht, sollen die selbstfahrenden Autos dieses Jahr auf Österreichs Straßen zu sehen sein. Google will bei seinen zweisitzigen Stadtautos die Steuerung komplett dem Computer überlassen und auf Pedale verzichten. Dabei soll die künstliche Intelligenz auch sicherer sein als ein menschlicher Fahrer, weil diese gefährliche Situation besser einschätzen und schneller reagieren kann.

Virtuelle Realität

Von der Virtuellen Realität (VR) erwartet sich allen voran die Mobilfunk-Industrie hohe Absatzzahlen. Schon jetzt entwickeln zahlreiche Hersteller wie HTC, LG oder Sony ihre eigenen Geräte, die erste massentaugliche VR-Brille soll im März verfügbar sein. Die Anwendungsgebiete sind dabei enorm. Die Spieleindustrie verspricht den Gamern eine gänzlich neue Dimension der Videospiele, in der der Nutzer Eins mit der virtuellen Welt wird. Im Büroalltag könnten VR-Brillen ebenfalls Einzug finden. So zeigte erst kürzlich ein Unternehmen, wie die Geräte bei Konferenzen zum Einsatz kommen könnten: Ähnlich einer Video-Konferenz über Skype etwa könnten Teilnehmer mit VR-Brillen direkt in den Besprechungsraum “gebeamt” werden. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit der Datenbrillen wäre der virtuelle Showroom. So könnten Kunden beispielsweise ein Auto vor dem Kauf ganz gemütlich von der Couch aus besichtigen.

Hologramme zum Anfassen

Als wäre ein Hologramm, also eine dreidimensionale Bild-Projektion, nicht schon aufregend genug, arbeiten Entwickler derzeit auch am Hologramm zum Anfassen. Verdeutlicht hat das erstmals der japanische Medienkünstler Yogi Ochiai mit den “Fairy Lights”. Ein Femtosekundenlaser wird dazu verwendet, Luftmoleküle zu ionisieren und in ein Plasma zu verwandeln, für uns erkennbar als Licht. Wenn man das Hologramm dann berührt, spürt man ein leichtes Kribbeln. Noch lässt sich diese Art von Hologrammen nur in einer Größe von etwa einem Quadratzentimeter erstellen, die Forscher sind allerdings zuversichtlich, durch den Einsatz von Spiegeln die Bilder größer ausfallen zu lassen.

Atlats: Humanoider Roboter

Faszinierend und gruselig zugleich – so lässt sich die aktuelle Entwicklung in der Robotertechnologie beschreiben. Das Unternehmen Boston Dynamics stellte erst kürzlich die neueste Generation des humanoiden Atlas-Roboters vor, Ähnlichkeiten zu Terminator liegen auf der Hand. Dass Atlas aber einiges drauf hat, das beweist das Unternehmen in einem Video. Der Roboter stürzt nicht, kann Türen öffnen und Pakete in Regale räumen.

Künstliche Intelligenz, Hologramme und virtuelle Realität werden mit großer Wahrscheinlichkeit unseren Alltag nachhaltig beeinflussen. Die Entwicklung der Technologien scheint dabei immer schneller voranzuschreiten. Was in den nächsten Jahren noch in technologischer Hinsicht möglich sein wird, ist kaum abzuschätzen.

Quellehttp://www.salzburg24.at/die-zukunft-ist-jetzt-neue-technologien-im-ueberblick/4635920